Skip to main content

Handmassagegerät

Nicht für jeden Zweck eignen sich Shiatsu Massagegeräte ausgezeichnet. Gelegentlich macht eine Massage mit der Hand deutlich mehr Sinn und auch Spaß. Verschiedene Hilfsmittel, die hierbei verwendet werden können, werden unter dem Punkt Handmassagegeräte zusammengefasst.

Was ist ein Handmassagegerät?

Unter dem Begriff Handmassagegerät wird ein Hilfsmittel verstanden, welches bei einer Massage eingesetzt wird und mit den Händen bedient wird. Im Gegensatz zu Shiatsu Massagegeräten wird dieses also nicht positioniert und der Körper darauf gelegt, sondern das Gerät zur schmerzenden Stelle hingeführt.

Solche Handmassagegeräte können sowohl elektrisch betrieben sein, als auch rein durch die Bewegung für die Massage eingesetzt werden. Üblicherweise werden mit einem solchen Hilfsmittel Bereiche auf der Haut, aber auch die Muskulatur, punktuell massiert und durch Bewegung aber auch durch Druck angeregt.

Häufig werden diese Handmassagegeräte für die Selbstmassage eingesetzt. Doch auch bei der Partnermassage können sie auf der einen Seite das Massieren erheblich vereinfachen und auf der anderen Seite einen großen Reiz ausüben und das Ergebnis deutlich verbessern.

Doch auch eine andere Kategorie an Massagegeräten fällt unter diesen Punkt. Es gibt spezielle Geräte mit welchen die Finger und die Hände behandelt werden. Auch diese werden häufig als Handmassagegeräte bezeichnet. Sie funktionieren meist jedoch mit Ultraschall oder Magnet Schwingungen und weniger mit tatsächlichen, herkömmlichen Massagemethoden.

Welche Ausführungen von Handmassagegeräten gibt es?

Grundsätzlich können zwei große Gruppen unterschieden werden. Einerseits die Gruppe von Geräten, welche elektronisch betrieben wird, auf der anderen Seite die Gruppe, welche durch manuelle Kraft und Bewegung funktionieren. Es ist hierbei selbstverständlich, dass die zweite Gruppe mit einem deutlich größeren Kraftaufwand verbunden ist als die Erste.

HandmassagegerätEine weitere Unterscheidung kann anhand der Einsatzgebiete getroffen werden. Manche händischen Massagegeräte sind dazu konzipiert in der Selbstmassage verwendet zu werden. Diese besitzen meist einen längeren Stil und einen großen Massagekopf, so dass man bequem die unterschiedlichsten Stellen des Körpers erreichen kann. Diesen Geräten gegenüber stehen kleine Kugeln, Rollen oder Steine, welche über die zu massierenden Stellen gerollt oder auf diese gedrückt werden.

Natürlich können auch diese Varianten in der Selbstmassage verwendet werden, allerdings nur auf einige Körperteile, welche einfach zu erreichen sind, beschränkt. In der Partnermassage hingegen können so sämtliche Körperteile behandelt werden. Gerade bei starken Verspannungen im Rücken, Schulter und Nackenbereich kann eine Massage mit Massagesteinen äußerst wohltuend sein.
Den meisten Handmassagegeräten ist gemein, dass sie eine bestimmte Art von Reizen ausüben. Dazu sind viele Versionen mit Noppen oder kleinen, festen Kugeln versehen.

Doch auch durch Temperaturunterschiede – wie bei erhitzten und abgekühlten Massagesteinen – können die nötigen Reize ausgeübt werden.

Zu den häufigsten elektrisch betriebenen Massagegeräten gehören Infrarot Massagegeräte. Zu den häufigsten manuellen hingegen gehören Massagesteine, Massagestäbe, Massagekugeln und auch die seit jeher bekannten Schröpfgläser.

Wie wird ein Handmassagegerät verwendet?

Elektronische Massagegeräte sind üblicherweise auf einem langen Griff befestigt. Der größere Massagekopf ist meist mit einer Vibrationsfunktion versehen, kann zusätzlich auch mit Infrarot Bestrahlen und ist häufig auch elektronisch bewegbar. Der Kopf kann mit Noppen oder auch kleinen Kugeln ausgestattet oder als einzige große Massagekugel gestaltet sein.

Diese Geräte sind für die Selbstmassage sehr gut geeignet, da es nur nötig ist, den Massagekopf zur richtigen Stelle zu bewegen und das Gerät seine Arbeit verrichten lassen. In manchen Situationen kann es notwendig sein, dass Druck ausgeübt werden muss, wodurch eine Selbstmassage in manchen Bereichen des Körpers nicht mehr möglich ist.

Manuelle Handmassagegeräte funktionieren meist ganz im Sinne der Shiatsu Massage und benötigen Druck und Bewegung. Meist dienen sie vor allem dazu, bei einer Partnermassage den nötigen Kraftaufwand zu reduzieren und das Körpergewicht auf mehrere kleinere Punkte zu verteilen – also ganz als würde die Kraft direkt in die Fingerspitzen konzentriert werden, jedoch ohne die Ermüdung und Belastung dieser.

Die Massagegeräte werden also bei den zu behandelnden Stellen aufgesetzt und das Körpergewicht sanft darauf verlagert. Anschließend werden sie in kreisförmigen Bewegungen geführt, um so die Muskulatur möglichst gleichmäßig zu lockern.

Für die Selbstmassage eignen sich bei den manuellen Geräten vor allem Massagekugeln und Rollen, welche bequem mit einer Hand über das zu behandelnde Gebiet gerollt werden können. Vor allem Arme und Schultern aber auch Brust, Bauch und Beine sind Bereiche des Körpers, welche so ausgezeichnet behandelt werden können.

Etwas anders funktionieren Massagesteine. Natürlich können auch diese den Druck des Körpergewichtes gut aufnehmen. Dieses wird jedoch nicht auf mehrere kleine sondern auf eine etwas größere Fläche verteilt. Die interessanteste Variante von Massagesteinen ist jedoch, wenn diese erhitzt oder stark abgekühlt werden.

Die unterschiedlichen Temperaturen sorgen für eine zusätzliche Stimulation der Muskulatur. Die perfekte Anwendung ist, wenn die Massagesteine zusätzlich mit unterschiedlichen Massageölen kombiniert werden, welche ebenfalls die Temperatur der Haut unterschiedlich beeinflussen können.

Worauf muss beim Kauf von Handmassagegeräten geachtet werden?

Gerade bei manuellen Massagegeräten ist grundsätzlich alles erlaubt was Spaß macht. Besondere Rücksicht muss beim Kauf wenig genommen werden. Einzig die saubere Verarbeitung und die Stabilität des Gerätes sind eine Grundvoraussetzung, damit während der Massage keine Verletzungen passieren können.

Bei elektrischen Geräten gilt es, die Funktionen genauer zu überprüfen und abzuwägen inwieweit diese auch sinnvoll verwendet werden können. Es macht durchaus auch Sinn auszuprobieren, ob mit einem solchen Gerät an alle nötigen Stellen des Körpers gut erreichbar und massierbar sind.